21. März 2021

Die Sage vom Wiener Katzensteighaus

Die Sage vom Wiener Katzensteighaus

Meine Heimatstadt Wien ist bekannt für Ihre Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Köstlichkeiten, ihre Kaffeetradition und viele weitere Dinge. Doch Wien bietet noch mehr: Viele Sagen! Ich habe über eine Sage von Katzen in Wien gehört, bezeichnet als die “Sage vom Wiener Katzensteighaus” und möchte Euch diese nachstehend erzählen…

Der Ursprung der Sage…

In Wien, des ausklingenden Mittelalters stand in der Seitenstettengasse/Ecke Rabensteig ein Haus, in welchem ein Ehepaar lebte. Die Frau des Hauses hatte jedoch einen Geliebten und wollte für diesen frei sein. So ersann sie einen perfiden Mordplan.

Die Frau plante, ihren Ehemann zu vergiften, um so frei für ihren Liebhaber zu sein. Doch die Sache ging schief und anstatt ihres Ehemannes nahm sie versehentlich selbst das Gift und starb daraufhin. Seit dieser Zeit soll der Geist der Giftmörderin, des Nächtens in der Gestalt einer weißen Katze, über das Dach des Hauses spuken und jeder der die weiße Katze sieht, vom Unglück verfolgt werden…

Die Sage bleibt lebendig…

Eine Weile nach diesem Ereignis brannte das Haus, aus unerklärlichen Ursachen, bis auf die Grundmauern nieder. Danach blieb das Grundstück längere Zeit unbebaut, bis schließlich wieder ein Haus gebaut wurde. Doch auch dem neuen Gebäude war keine lange Haltbarkeit bestimmt, bei einem Erdbeben wurde es ebenfalls total zerstört. Da diese Ereignisse relativ knapp hintereinander passierten, munkelten die Menschen, dass seit dem Vorfall mit der versuchten Giftmörderin, dass Grundstück verflucht sei und all jene, die versuchten, sich darauf etwas aufzubauen, vom Pech verfolgt würden… Nichtsdestotrotz wurde wieder ein Haus auf dem Grundstück gebaut. Angeblich soll es kein Mieter oder Geschäftsinhaber lange dort aushalten, ob das stimmt, kann ich aber nicht sagen!

Was von der Sage des Wiener Katzensteighauses bleibt…

Vor einigen Jahren (unserer Zeit) war das Haus renovierungsbedürftig und wirkte auf Fotos nicht sehr einladend. Wissbegierig oder neugierig, wie ich bin, habe ich dem Haus am Katzensteig, vor ein paar Tagen einen Besuch abgestattet. Es ist mittlerweile schön renoviert und belebt. Außer einem Schild an der Hauswand erinnert ansonsten nichts mehr an das vergangene Katzensteighaus.

zu guter Letzt…

Weitere Sagen findest Du in der Kategorie “Katzen Legenden, Sagen, Mythen, Märchen“.

Abschließend kann ich sagen, dass das Haus für mich keinen gruseligen oder verfluchten Eindruck machte. Im Gegenteil, ich hatte den Eindruck das dies alles lang, lang her ist… Jedoch nur bis zu dem Moment, als ich beschloss den Heimweg über die Seitenstettengasse anzutreten. Denn kaum war ich ein paar Schritte gegangen, als ich sah, dass der Ort des furchtbaren Attentats vom 02.11.2020 vor mir lag! Der Gedanke über die unheimliche Geschichte des Katzensteighauses und dessen Nähe zu so einem furchtbaren Ereignis jagte mir einen kalten Schauer über den Rücken und ich sah zu, dass ich so schnell als möglich nach Hause kam…

Beitrag kommentieren