10. Juni 2019

Tipps für Katzen aus dem Internet: Richtiger Umgang

Ratschläge für Katzenhalter aus dem Internet-Tipps für den richtigen Umgang

In diesem Artikel möchte ich über meine Erfahrungen als Katzenhalterin in den sozialen Medien, Foren, sowie Internet und meine daraus resultierende Meinung/Erkenntnisse schreiben. Da ich im Laufe der Zeit, echt viel merkwürdiges und auch leider schlechte „Tipps für Katzen“ in den sozialen Medien mitbekommen/miterleben musste, verzeiht mir, wenn dieser Artikel durchaus von „Mimimi“ durchzogen sein kann, aber ich habe auch gelernt wie man mit all dem umgehen kann…

Von der Vorstellung von fairem Austausch zur Realität…

Versteht mich nicht falsch, ich mag soziale Medien und ich bin, wie ihr wisst auf vielen dieser Plattformen zu finden, dennoch habe ich festgestellt, dass nicht alles immer so rosig ist, wie man es gerne möchte! Als ich zu bloggen anfing, hatte ich eine sehr naive Herangehensweise an die sozialen Medien und dachte, dass es unter uns Katzenfreunden, voll von Freude ,Heiterkeit und Respekt sein würde, da wir doch alle die Liebe zu Katzen gemeinsam hätten… doch da wurde ich teilweise echt eines besseren belehrt:

Voller Freude, trat ich vor einigen Jahren ein paar Katzengruppen bei und freute mich darauf mit anderen Katzenfreunden in Kontakt zu treten und Erfahrungen auszutauschen bzw. sich einfach nur an netten Fotos/Videos zu erfreuen. Die erste Zeit in den Gruppen war auch echt toll, alle waren höflich und nett zueinander, doch dann ging es los, als ein Mitglied eine Frage wegen des Katzenfutters stellte! Na mehr, hat die fragende Person nicht gebraucht!

Anstatt hilfreichen Ratschlägen, gibt es verbale Schläge und Hass…

Anstatt hilfreiche Vorschläge zu machen, kamen Antworten wie:„Wie kannst Du nur dieses handelsübliche Katzenfutter kaufen? Willst Du Deine Katze umbringen?“ oder „Das Futter ist der letzte Dreck, das Futter XYZ, ist das Beste“ oder „Wenn Du Dir nicht Futter XYZ kaufen kannst, dann solltest Du keine Katze halten, denn das ist ja eine Frechheit, dass Du eine Katze hältst!“…. Diese und weitere „Antworten“ bekam der betroffene Katzenhalter zu lesen!!! Aber eine brauchbare Antwort oder Vorschlag auf seine Frage bekam er nicht…

Als ich das mitbekam war ich echt zornig und traurig zu gleich! Denn was nahmen sich diese Personen heraus? Ich dachte über meine Erfahrungen mit Katzen und meine Lebenserfahrungen im Allgemeinen nach und kam zu dem Schluss, dass man echt genau nachfragen bzw. nachdenken soll, bevor man über jemanden „richtet“!

Meine Erfahrung lehrte mich, dass man echt genau hinschauen soll, denn nur weil ein Katzenhalter das Futter bei einem Diskonter kauft, heißt das nicht, dass er seine Katze nicht liebt oder sich nicht um seine Katze liebevoll kümmert!! Man sollte zuerst nachdenken, bevor man urteilt, denn vielleicht ist die Katze aus dem Tierheim gekommen und frisst seitdem nur Futter von Diskontern!? Oder die Katze kann aus körperlichen Ursachen nur das Diskonter-Futter fressen, da es als einziges die richtige Konsistenz (z.B. Brei, mehr Saft, kleine Stücke… etc.) aufweist?!

Man soll vor seiner eigenen Tür kehren… Niemand ist perfekt

Ich weiß, jetzt kommen die Argumente, aber man kann ja seine Katze umstellen…. Ja, dass ist mir klar und wenn es funktioniert, dann ist das auch toll, aber es klappt nicht immer und das ist dann einfach zu respektieren! Denn einmal ehrlich: Wer war nicht schon selbst wahrscheinlich auch mit seinen Kindern in einem Fastfood-Restaurant? Oder wer war nicht schon Mal selbst beim Diskonter für sich einkaufen? In diesem Fall, gilt für mich das Bibelzitat: „Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!“ Ich beurteile einen Katzenhalter nicht nach der Marke des Futters, welche er kauft, sondern daran ob er sich aufrichtig, ehrlich und liebevoll um seine Katze kümmert!

Denn ich habe schon Menschen kennengelernt, welche die sogenannten „perfekten Katzenfuttermarken“ kaufen, sich aber gleichzeitig um das Wohlbefinden/Bedürfnisse der Katzen einen feuchten Dreck scheren und ihre Katzen z.B. von Ausstellung zu Ausstellung zerren, wo die Katzen stundenlang, über mehrere Tage, in echten Minikäfigen ausharren müssen! Oder, die ihre Katzen in nicht Katzen gerechte Kostüme stecken! Oder ihre Balkone/Fenster nicht sichern und sich dann wundern warum die Katze sich verletzt und über die Tierarztkosten jammern… Da frage ich Euch, was haben diese Katzen dann vom „perfekten Katzenfutter“, wenn sie und ihre Bedürfnisse ansonsten ignoriert werden? Wahrscheinlich nicht all zu viel…

Katze frisst aus Futternapf

Gefährliche Ratschläge sogenannter Experten….

Was ich auch ganz toll finde (ironisch gemeint), ist wie viele selbsternannte Experten in punkto Katzengesundheit sich in den sozialen Medien tummeln… Da musste ich schon Vorschläge lesen, von: „Gib deiner Katze einfach ein Asperin…“ oder „Dein TA hat ja keine Ahnung….“! Echt jetzt? Erstens gibt man einer Katze NIEMALS Asperin! Auch wenn es einige Medikamente gibt, welche man von Tierarzt bekommt und in der Apotheke abzuholen sind und auch eventuell von Menschen eingenommen werden könnten! Man macht keine Experimente mit seinen Katzen! Geht gar nicht!Zweitens ist nicht jeder TA inkompetent!

Die eigene Bequemlichkeit ist kein guter Ratgeber….

Man liest ja nur im Beitrag des Fragenden: „meine Katze hat die und jene Symptome und der TA hat gesagt….“ Aber man bekommt kaum bzw. unzureichende Informationen über die Vorgeschichte des Tieres bzw. über dessen Lebensumstände! Auch kommt es vor, dass der Katzenhalter in seiner Aufregung weitere Symptome übersieht! Dies sind aber alles Faktoren, welche für eine Diagnose eventuell von großer Bedeutung sein können! Dann zu sagen: „Deine Katze hat das oder jenes… und der Tierarzt hat keine Ahnung“ ist meiner Meinung nach nicht nur ungeschickt, sondern kann schlimmstenfalls tödlich für die Katze ausgehen…

Selbst wenn ein echter Tierarzt kommentiert, kann er keine echte bzw. perfekte Diagnose stellen ohne die Katze gesehen zu haben!! Denkt bitte daran und geht mit Eurer Katze lieber gleich zu einem echten Tierarzt!

Über die Wahl des Tierarztes…

Nun kommen wahrscheinlich die Argumente: „Aber auch ein Tierarzt ist nicht perfekt und kann Fehler machen…“ Ja, dass stimmt! Da habt ihr Recht! Deshalb habe ich aber auch eine Wahlmöglichkeit! Sollte mir einmal die Meinung unseres Tierarztes nicht passen bzw. bin ich dadurch verunsichert, gehe ich mit meinen Katzen zu einem zweiten Tierarzt und hole mir dort eine zweite Meinung! Ja, so einfach ist das! Da brauche ich nicht stundenlang in irgendwelchen Gruppen herum jammern, was der Tierarzt gesagt hat…

Katze blickt skeptisch, wegen Tipps für Katzen aus dem Internet

Das Gejammere über Katzenausscheidungen…

Des Weiteren begegnen einem in den Foren/Gruppen auch die Kategorie Katzenhalter, welche sich andauernd beschweren, was die Katze nicht alles gemacht hat… z.B. „Die Katze hat sich in meinen Schuhen oder meinem Bett übergeben“, „Die Katze hat neben das Katzenklo gepinkelt“, „Die Katze hat einen Vogel getötet und mir vor die Haustür gelegt…“ Tja, was soll man dazu sagen? Außer, dass in puncto Erbrechen, die Katze es nicht mit Absicht tut! Denn wenn sie die Türe zum WC bzw. dieses benutzen könnte, würde sie es wahrscheinlich tun…

ABER sie können es nicht (außer mit wenigen Ausnahmen) und was sollen sie dann tun, wenn ihnen übel ist? Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich bei Übelkeit zu übergeben und zwar dort wo sie die Übelkeit überkommt! Also, bitte macht kein Drama draus, wischt es weg, schaut nach der Katze ob es ihr gut geht und lasst es gut sein! Niemand will Fotos über den Inhalt des Katzenmagens sehen!

Zum Punkt mit dem Pinkeln: zuerst einfach mal wegwischen und säubern (kein Schimpfen und natürlich keine Handgreiflichkeiten gegenüber dem Tier!!), danach darauf achten ob es öfter vorkommt, wenn nicht dann als erledigt betrachten. Sollte es öfter vorkommen, dann zum Tierarzt um mögliche körperliche Ursachen heraus zu finden. Wenn die Katze gesund ist, dann könnte es vielleicht an den Ort des Aufstellens, an der Beschaffenheit des Katzensandes oder auch der Größe des Katzenklos liegen… Hierzu einfach den gesunden Menschenverstand walten lassen!

Das Jammern über Beutetiere der Katze…

Zu meinem dritten Beispiel des Jammerns: Wenn ich nicht möchte, dass mir meine Katze ein erlegtes Beutetier vor die Haustüre legt, dann sollte ich mir überlegen, ob ich meine Katze überhaupt ins Freie lasse! Wenn das Tier ein Freigänger ist oder sein soll, dann akzeptiert einfach, dass die Katze ein Jäger ist und Beute mitbringt! Räumt sie weg und lasst es gut sein… das ständige Gejammere darüber ist echt fad mit der Zeit…

Katze fischt Spielzeug aus Wasser

Man kann und muss nicht immer der gleichen Meinung sein…

Man darf selbstverständlich seine Meinung äußern, allerdings sollte man die Grundregel “Leben und leben lassen” beherzigen! Des Weiteren sollte man auf seine Umgangsformen achten, denn ansonsten ist man ganz schnell im Bereich des “Katzenhalter Shamings“…

Katze blickt mürrisch, über manche Tipps für Katzen aus dem Internet

Es gibt aber auch gute Erfahrungen als Katzenhalter im Internet…

So, nach den vielen Negativ-Bespielen möchte ich aber natürlich auch nicht die guten Seiten von sozialen Medien außer Acht lassen! Ich habe durch diese auch ganz, ganz viele liebe Katzenhalter kennengelernt, welche alles für ihr Tier tun und keine Mühe scheuen, dass es ihrer Katze gut geht! Das ich diese Menschen kennengelernt habe, verdanke ich den sozialen Medien und dafür bin ich echt dankbar!

Denn von diesen wunderbaren Menschen habe ich schon die eine oder andere Anregung bekommen, von welchen meine Katzen und ich noch heute profitieren! Oder ich habe tolle Inspirationen erhalten, wodurch ich meine Katzen noch ein Stück glücklicher machen konnte! 😺 Wegen diesen Menschen bin ich gerne in den sozialen Medien, denn sie erinnern mich daran, warum ich eigentlich auf den verschiedenen Plattformen aktiv bin: Weil ich Katzen liebe und mich mit anderen Katzenhaltern, die genauso fühlen und denken, meine Erlebnisse und Erfahrungen teilen möchte… 😺

zu guter Letzt…

Mein Fazit als Katzenhalter in den sozialen Medien ist, dass der Aufenthalt auf den diversen Plattformen durchaus ein schönes Erlebnis sein kann und man auch wirklich gute Tipps von erfahrenen Menschen bekommt, solange man den gesunden Menschenverstand einschaltet und nicht immer alles sofort glaubt, was selbst ernannte Katzenexperten so alles sagen/schreiben… Dann, so hat es mich meine eigene Erfahrung gelehrt, können soziale Medien durchaus Freude bereiten und großen Spaß machen… In diesem Sinne: „ I like it…” 😺

Beitrag kommentieren